Übungsfragen?!

HINWEIS: Dieses Forum ist seit dem 20. Obtober 2016 geschlossen. Bitte gehen Sie zum neuen Forum auf der neuen Internetseite: www.koelbel.com

Dort können Sie sich neu anmelden und dann wie gewohnt schreiben und antworten. Ohne Anmeldung können Sie nur lesen.


3 replies [Letzter Beitrag]
IsoEcki
Offline
Joined: 21/01/2016

Zu M7a: Die Anspannungsphase beim hochgehen soll 3 sek. betragen und beim runtergehen der Beine und Arme knapp über dem Boden?(man soll sie ja nicht ablegen) Sollen das auch 3 sek. sein oder nach den 3 sekunden nur einmal kurz runtergehen und sofort wieder rauf und 3 sek. halten?

Zu M2a,M3a: Beim Überkreuzen der Arme (Dauerdruck) soll man glaub ich die arme so gerade wie möglich machen. Bei mir ist allerdings der Fall das ich die Arme schon sehr stark anwinkeln muss beim kreuzen das ich die schlaufen genug auseinander drücken kann um den Dauerdruck zu erzeugen.Ist das egal? In den Videos sind die Handgelenke des Athleten sehr dicht beieinander und bei mir einen ganzen Tick auseinander.wenn die Schlaufen kürzer wären würde das gehen. Oder packe ich irgendwie falsch? Mit so verschränkten Armen zu trainieren wirkt für mich irgendwie falsch oder täusche ich mich da?

Gruss Isoecki

cliff.koelbel
Bild von cliff.koelbel
Offline
Joined: 24/09/2010
Das Video zu M7A ist inzwischen leider unpassend

Das Video zu Übung M7A (von 2011) ist älter als die Beschreibung in der aktuellen Trainingsanleitung oder App (Stand 2015). Betrachten Sie bitte besser dieses animierte Bild, auch wenn das hier nur eine Endlosschleife ist:

Für diesen kleinen Fehler im Film wollten wir jedoch nicht noch einmal von vorne anfangen und neu drehen.

 

So steht es in der geschriebenen Anleitung: Dauerzug aufbauen und den Oberkörper und die Beine gleichzeitig und langsam anheben (2 Sekunden). Der Körper wird nun so 10x auf und ab bewegt, jedoch nicht abgelegt. Gerne darf der Fortgeschrittene versuchen in der oberen Position ein wenig zu verharren. Ich mache das jedoch nur bei der 10. Wiederholung des 3. Satzes bis die Muskeln versagen. Erst nach 10 Wiederholungen darf der Körper entspannt werden und der Dauerzug (Kraftblock) nachgelassen werden.

 

Zu den Übungen M2A oder M3A: Ziel ist, die Brust möglichst intensiv anzuspannen. Die Arme sollten dabei möglichst gestreckt sein. Bei höheren Widerständen fällt das natürlich deutlich schwerer. Es ist aber kein Fehler, wenn die Arme dann leicht angewinkelt sind. Nur der eingestellt Widerstand muss dann eventuell angepasst werden. Je weiter bei Übung M2A die Hände zusammen sind, desto größer dürfte Ihr Bewegungsradius sein.

 

Und wie immer gilt: Je näher Sie die Übungen genau nach Anleitung machen, desto effektiver kommen sie im Muskel an. Und überall lesen Sie den Hinweis "möglichst". Falls Sie als Anfänger die Übungen noch unsauber oder falsch ausführen, ist Ihr Erfolg nicht plötzlich gleich Null. Je besser Sie mit mit der Zeit mit dem Kraftblock arbeiten können, desto mehr kommen die Übungen im Muskel an. Der Fortgeschrittene kann irgendwann seine Muskeln richtig spüren und den jeweiligen Anspannungszustand deuten. Die Übungen werden dann automatisch immer sauberer und dadurch noch effektiver. Der Profi benötigt irgendwann nicht einmal mehr die Goldkugeln, denn er spürt die Intensität im Muskel. Aber das ist ein langer Weg. Macht aber nichts, denn der Weg ist hier das Ziel. Sie sollen mit dem Training Aufbauimpulse im Körper setzen. Durch jedes Training bekommt der Körper solche Signale. Je intensiver, desto besser. Aber selbst ein Meister ist niemals zufrieden ... Arbeiten Sie daran, hören Sie auf die Signale Ihres Körpers und reagieren darauf - ein Leben lang.

IsoEcki
Offline
Joined: 21/01/2016
Falsch gemacht

Deswegen hab ich mich bei M7a so schwer getan. Man soll nicht hochgehen und Oben 3 sek. halten sondern die Bewegung nach oben soll 2-3 sek. dauern und dann geht man wieder runter ohne den Körper abzulegen. Hab ich das jetzt richtig verstanden?

cliff.koelbel
Bild von cliff.koelbel
Offline
Joined: 24/09/2010
Nicht falsch, sondern anders

Sie haben die Übung bisher so gemacht, wie es im Video zu sehen war. Das ist nicht falsch, sondern nur anders als in der aktuellen Anleitung beschrieben. In beiden Fällen wird die gleiche Muskulatur angespannt und trainiert. Sie werden keinen Nachteil dadurch gehabt haben.

Ich denke, dass Sie jetzt den neuen, aktuellen Ablauf der Bewegung nun verstanden haben.

Wir möchten damit das Prinzip aller Übungen vereinheitlichen: Jede Übung funktioniert gleich. Kraftblock aufbauen und halten. Jetzt die Bewegung 10 mal langsam wie in Zeitlupe durchführen. Dann erst den Kraftblock lockern. 20 Sekunden Pause, bevor es zum nächsten Satz oder Übung geht.