Süchtig nach Training?

HINWEIS: Dieses Forum ist seit dem 20. Obtober 2016 geschlossen. Bitte gehen Sie zum neuen Forum auf der neuen Internetseite: www.koelbel.com

Dort können Sie sich neu anmelden und dann wie gewohnt schreiben und antworten. Ohne Anmeldung können Sie nur lesen.


11 replies [Letzter Beitrag]
Rudy
Bild von Rudy
Offline
Joined: 05/12/2012

Also seit ich den Isokinator benutze bin ich regelrecht süchtig nacht den Training.

Ich muss mich regelrecht dazu zwingen, die Erholungstage zwischen den Trainings einzuhalten.

Mir macht das Training nicht nur Spaß, inzwischen kann ich mir ein Leben ohne das Isokinator-Traininge fast nicht mehr vorstellen.

Ich muss dazu bemerken, daß ich, bevor ich mit dem Isokinator anfing erhebliche Probleme im Nacken- und Schulterbereich hatte.

Die sind inzwischen wie weggeblasen. Ich bin beschwerdefrei und genau das verleitet mich zu immer intensiveren Trainingseinheiten.

Gibt es jemand, der sowas ähnliches erlebt?

sprenger
Offline
Joined: 28/04/2013
Rücken/Nackenschmerzen

Wie fast jeder Büroarbeiter hatte ich das auch. Der Isokinator hat bei mir durch die "Standardübungen" aber im Nackenbereich für eine gute Belastung und Kraftaufbau gesorgt. Nackenschmerzen gehören seit gut 6 Monaten der Vergangenheit an. (Seit Pfingsten 2013 habe ich den Isokinator).
Wobei interessanterweise selbst die Bizeps/Trizeps-Übung mit ca. 60 kg für einen starken Rücken sorgen.

Musculus
Offline
Joined: 21/12/2013
Isokinator ist gut für Nacken und Rücken

Ich habe auch eine Tendenz zu Problemen mit dem Nacken ("schiefer Hals"); diese Probleme treten, seit ich mit dem Isokinator trainiere, nicht mehr auf. M7A ist eine tolle Übung.

Bei allem Spaß, den einem das Training zu Beginn bereitet, muss man aber darauf achten, dass sich die Trainingsroutine langfristig einschleift (z. B. auch nach stressigen und sonstigen Sch***-Tagen, an denen man am liebsten das Training ausfallen lassen würde).

Rudy
Bild von Rudy
Offline
Joined: 05/12/2012
Gerade an den Tagen, wo ich

Gerade an den Tagen, wo ich gestresst und genervt von der Arbeit nach Hause komme, hilft mir das Training, dieses Tief schnell zu überwinden.

Allerdings ist an solchen Tagen der Anfang auf jeden Fall schwieriger als an "normalen" Tagen.

Dafür ist nach dem Training das Gefühl, etwas Gutes für seinen Körper getan zu haben, meist umso größer.

Also, immer am Ball bleiben!

Reverend
Bild von Reverend
Offline
Joined: 23/10/2013
Der Schweinehund

Ja, trotz der super Erfolge kommt es vor, dass man mal keinen Nerv hat, das Training durchzuziehen. DOCH, jetzt erst recht! Diese Einheiten stellen sich dann (zumindest im Nachhinein) als die effektivsten heraus, selbst, wenn der vielleicht schon 'ausgelaugte' Körper ("Wohl gestern 'n bißchen viel gefeiert, hmmm?") bei einzelnen Übungen mit etwas weniger Widerstand oder weniger Wiederholungen das Trainingsprogramm bewältigt. Wozu gibt es schliesslich das geniale Trainerhirn des Isokinators?

Als widerstandsüberwindende Wesen konstruiert, haben diese 'Sch....tage' eine nicht zu unterschätzende Aufgabe, nämlich uns zu sagen:

"MACH WEITER!!!!!"

In diesem Sinne immer die besten Erfolge wünscht Euch Reverend

tillerich
Offline
Joined: 15/11/2015
Plateau

Ich habe den Isokinator nun etwa 6 Wochen und habe mich von anfangs absichtlich geringem oder moderatem Widerstand stetig hochgearbeitet.
Das bedeutet, bisher habe ich bei fast jeder nächsten oder übernächsten Einheit den jeweiligen Widerstand erhöhen können.

Nun habe ich ein erstes kleines "Plateau" erreicht.

Das heißt, seit fünf Trainingseinheiten schaffe ich bei ein paar Übungen 10 + 10 + 8 oder 9 Wiederholungen, aber eben nicht 3x10.

Was wäre Eure Empfehlung: nun immer wieder mit dem selben Widerstand weitermachen, bis die 3x10 irgendwann klappt, selbst wenn das noch eine weitere Woche oder zwei, oder noch länger dauern sollte? Oder einfach jetzt eine Widerstandsstufe hochgehen (was dann vielleicht zu 10 + 8 + 6 führen könnte), vielleicht gar bloß für zwei oder drei Einheiten und dann wieder testen, ob schließlich die 3x10 mit dem vorigen Widerstand klappt?

Oder noch anders?

cliff.koelbel
Bild von cliff.koelbel
Offline
Joined: 24/09/2010
Plateaus sollte es nicht geben

Der Muskel wächst mit seinen Aufgaben. Das bedeutet, dass er stets ein höheren Widerstand benötigt, um damit zu wachsen. In der Regel sollte der Widerstand alle 3-5 Trainingseinheiten erhöht werden. Und wenn es nur 1 Kilo ist. Ein Rückschritt gibt es nicht, es sei denn, man musste längere Zeit mit dem Training aussetzen.

Wenn Sie ein paar Mal nun schon bei 10-10-8 Wiederholungen stehen geblieben sind, erhöhen Sie den Widerstand. Selbst wenn dann nur noch weniger Wiederholungen möglich sein sollten, ist das besser als ein tagelanger Stillstand. Stillstand ist reine Bewegungstherapie ohne nennenswerte Aufbauimpulse.

Kontrollieren Sie in diesem Zusammenhang auch einmal, ob Sie genügend Protein in Ihrer täglichen Nahrung finden. Für einen optimalen Muskelaufbau sollte es immer 1,5 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht sein. Ein 80 Kilo-Mann benötig somit 120 Gramm Protein in der Gesamtnahrung pro Tag. Liegen Sie unter diesem Wert, hat der Körper einfach nicht genügend "Baumaterial". Ihr Isokinator-Training lenkt diesen sog. Makronährstoff dann durch den gesetzten Aufbaureiz gezielt in die Muskeln, um für einen kommenden Einsatz besser gerüstet zu sein.

Anfänger kommen zu Beginn mit weniger Protein aus, aber sowie die Stoffwechselprozesse des Körpers sich auf diese neuen Herausforderungen eingestellt hat, desto wichtiger wird der höhere Proteinanteil in der Nahrung. Das gilt auch für die trainingsfreien Tage. Ein bis zwei Shakes am Tag gleichen bei den meisten Fitnesstreibenden ein mögliches Defizit locker aus. Das versteht sich zusätzlich zur normalen und ausgewogenen Nahrung.

tillerich
Offline
Joined: 15/11/2015
Anstieg alle 3 bis 5 Einheiten

> In der Regel sollte der Widerstand alle 3-5 >Trainingseinheiten erhöht werden. Und wenn es nur 1 Kilo ist.

Im Prinzip ja.
Der Vorschlag eines Anstiegs von "1 Kilo" ist allerdings ein wenig ungenau, da nicht so präzise einstellbar.
Wenn ich einen Teilstrich auf der Skala (also 2.5 kg) raufgehe, dann kommt es zuweilen vor, daß ich zunächst nur 10 - 7 - 6 schaffe, und es länger als 3 bis 5 Trainingseinheiten braucht, bis ich mich auf 3 x 10 hocharbeiten kann. Ist aber okay, solange es (vielleicht ein wenig langsam, aber sicher) weitergeht.

Manchmal ertappe ich mich dabei, beim Trainingstempo etwas zu variieren (je nach Konzentration usw., z.B. drei oder vier Sekunden pro Wiederholung), was schnell und leicht einen nicht unerheblichen Unterschied der Schwierigkeit produzieren kann; so völlig mechanisch und stur jedesmal ist gar nicht so einfach.

cliff.koelbel
Bild von cliff.koelbel
Offline
Joined: 24/09/2010
Widerstandserhöhung um ca. 1 Kilo

Der Isokinator hat nicht nur Teilstriche, sondern auch Lücken dazwischen. Falls Sie den Sprung von einem Teilstrich zum nächsten noch nicht ganz schaffen sollten, stellen Sie den Schieber auf den Leerraum zwischen den Teilstrichen. Das sind dann ca. 1,25 Kilo mehr ... Der Widerstand ist stufenlos einstellbar!

Die ersten Modelle des Isokinators hatten nur die 10-Kilo-Schritte auf der Skala. Leider waren da einige Kunden gedanklich "blockiert" und versuchten den Widerstand nur in vollen 10er-Einheiten zu steigern. Das war dann schnell frustrierend.

Deshalb: Mut zur Lücke ...

tillerich
Offline
Joined: 15/11/2015
Bewegungstherapie...!

Ha, ha, bei "Bewegungstherapie" habe ich schmunzeln müssen!

Ich bin sicher, daß jede Sitzung mit dem Isokinator immer etwas bewirkt, sofern sie anstrengend ist.

Heute beim Messen habe ich bemerkt, daß ich in den letzten drei Wochen (hatte den 2 Wochen Meß-termin verpennt) scheinbar fast keinen Umfang aufgebaut habe (insgesamt nur drei Zentimeter, zusammengenommen, in allen Wachstumszonen), dafür aber offenbar drei Zentimeter Bauchumfang verloren habe - bei gleichbleibendem, normalem Körpergewicht (Body Mass Index unter 24, hatte nie eine Wampe)!

Vermutlich haben Sie also recht, daß ich mehr auf erhöhte Proteinzufuhr achten muss. Allerdings stehe ich nicht so sehr auf (oft weitgehend prozessierte) Protein-Shakes oder Riegel, aber als Vegetarier (ok mit Fisch) brauche ich wohl welche in dieser Situation - und ich denke, meine Nieren usw. werden damit schon klar kommen... ;-)

Dankeschön nochmals für den hilfreichen Kommentar!

P.S.: exakte einzelne Kilogramm-anstiege sind, selbst mit der momentanen detaillierten Skala, nicht so ganz einfach zu bewerkstelligen. Ich denke, 2,5kg als kleinste Einheit passen schon.

cliff.koelbel
Bild von cliff.koelbel
Offline
Joined: 24/09/2010
Das Überdosierungs-Gerücht hält sich aber hartnäckig

Schon vor Jahren haben Wissenschaftler untersucht, ab wann hoher Proteinkonsum schädlich werden kann. Es ergab sich der Wert von 3,4 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht.

Ein 80 Kilo-Mann würde somit eventuell Probleme bekommen, wenn er 272 Gramm Protein konsumiert. Das wären ca. 15 Kilo Fisch oder Fleisch oder eine drittel Dose von unserem Grow-Aufbauprotein. Wohlgemerkt täglich und über einen längeren Zeitraum. Wer diesen Nahrungsberg wirklich jeden Tag zu sich nehmen könnte, hat sicherlich noch ganz andere Probleme als nur mit den Nieren.

Selbst wenn Sie nur auf die empfohlenen 1,5 Gramm kommen möchten, wären das auch noch 700 Gramm Fisch oder Fleisch. Weil das mit Normalnahrung einfach nur schwer möglich ist, greift man zu Protein-Konzentraten. Ein bis zwei Shakes ergänzen die ausgewogene Normalnahrung wunderbar. Von einer Nierenbelastung ist man da weit, weit entfernt ...

Ohne jetzt eine lange Diskussion über vegetarische Ernährung losbrechen zu wollen, rate ich Ihnen, Ihre tägliche Proteinzufuhr zu überprüfen. Immer wieder stellen wir bei unseren vegetarischen Kunden fest, dass sie weit hinter den Erfolgen der Mischkost-Esser zurück bleiben. Niemand soll zum Fleischkonsum gezwungen werden, doch vielleicht würden 1-2 Protein-Shakes - die ja aus Milch und Eiern gewonnen werden, nicht aus Fleisch - den Mangel an tierischen Protein-Bausteinen ausgleichen können. Der Stoffwechsel des menschlichen Körpers befindet sich noch immer in der Steinzeit und da war Mischkost angesagt.

Die Mischung macht's. Deshalb ist unser Grow auch kein einfaches Molke-Protein (Whey), sondern ein 4-Komponenten-Protein. Die unterschiedlichen Proteine werten sich gegenseitig auf und liefern so ein harmonisches Aminosäuren-Profil. Das dürfte besser sein, als Sie es mit Ihrer täglichen Normalnahrung selbst zusammenstellen könnten.

tillerich
Offline
Joined: 15/11/2015
Bingo!

Das haben Sie gut auf den Punkt gebracht. Wahrscheinlich liegt es wirklich, zumindest teilweise, daran, in meiner Situation.

Es ist nicht bloß das problmatisch große Nahrungsvolumen, besonders von nicht-fleischlichem Essen, was evtl. für derartige Protein-Mengen nötig ist, sondern auch der dann oft damit zusammenhängende massive Fett-anteil (z.B. wenn man sich mit Nüssen vollstopfte und mit einem Liter Vollmilch nachspült...).
Fleisch ist aber ja natürlich auch nicht gleich Fleisch, im Sinne von Qualität und möglichen Zusätzen usw.
Von daher machen Protein-Shakes also sowohl für Vegetarier, aber auch für Misch-esser schon Sinn, selbst wenn sie eher suggerieren, daß sie hoch-prozessiert sind (wenn nicht gar de-naturiert). Allerdings ist Ihrem Unternehmen da sicherlich eher zu trauen, als vielen anderen, daß die Qualität gut ist.
Danke nochmals für diesen wichtigen Hinweis.