Keine Steigerung?

HINWEIS: Dieses Forum ist seit dem 20. Obtober 2016 geschlossen. Bitte gehen Sie zum neuen Forum auf der neuen Internetseite: www.koelbel.com

Dort können Sie sich neu anmelden und dann wie gewohnt schreiben und antworten. Ohne Anmeldung können Sie nur lesen.


1 reply [Letzter Beitrag]
IsoEcki
Offline
Joined: 21/01/2016

Hallo,

ich hab das Problem das ich das Gefühl hab es geht nicht so recht voran.
Vor allem bei den Übungen M5A,M7A und M4A kann ich mich überhaupt nicht steigern. Wenn ich die 3x10 Wiederholungen schaffe erhöhe ich nächstes mal den Widerstand und schaffe dann beim 2. Satz manchmal nur 4-5 Wiederholungen.Ich habe schon die Übungen die mir besonders schwer fallen an den Anfang des Trainings gelegt,das ich für diese mehr Kraft aufbringen kann. Bei Bizeps,Beine und Brust kann ich mich schon in kleinen Schritten steigern. Manchmal komm ich bei der 5. Übung von 7 an und hab kaum noch Kraft die letzten 2 Übungen zu machen und breche dann manchmal total enttäuscht ab.Mit der Zeit komm ich auch noch gar nicht hin. Unter 45 minuten schaffe ich es kaum.
Was läuft da schief?

Gruss

cliff.koelbel
Bild von cliff.koelbel
Online
Joined: 24/09/2010
Immer wenn es mal nicht weiter geht ...

Immer wenn es mal nicht weiter geht, ist es ratsam zunächst einmal einen Gang herunter zu schalten. So wie Sie es schildern, muten Sie sich zu schnell zu hohe Widerstände zu. Seien Sie nicht frustriert, denn so eine Phase ist hin und wieder normal.

Wir raten in so einem Fall, den Widerstand etwas zu reduzieren und vor dem Spiegel sich selbst bei der Übungsausführung genau zu beobachten. Laufen die Bewegungen wirklich korrekt ab? Sind sie zu langsam oder zu schnell? Atmen Sie richtig? Geben Sie der Muskulatur genügend Zeit, sich nach dem intensiven Isokinator-Training genügend zu regenerieren? Nehmen Sie neuen Anlauf, dann klappt es bestimmt in der nächsten Woche.

Nicht immer ist der Körper in Hochform und kann konstant beste Leistungen bringen. Kein Grund zur Sorge. Auch wenn Sie Ihr Trainingspensum nicht in den 23 Minuten schaffen, wie es idealer Weise ablaufen könnte. Kein Grund zu verzweifeln. Gönnen Sie Ihrem Körper die Zeit, wenn er länger braucht. Steuern Sie es so, dass Sie alle Übungen immer unter 45 Minuten absolvieren. Die Übungsgeschwindigkeit ist immer konstant (siehe Anleitung). Spielen Sie bei vorzeitiger Erschöpfung mit etwas längeren Pausen zwischen den Übungen bzw. Sätzen. Sowie der Pulsschlag sich wieder normalisiert hat, geht es weiter.

Ein Abbrechen des Trainings sollte es jedoch niemals geben. Es wird keine Übung ausgelassen. Basta!

Hat der Körper alle Nährstoffe, um Spitzenleistungen zu erbringen? Oder fehlt Energie in Form von Kohlenhydraten? Nur ein grüner Salat und ein Glas Mineralwasser reichen nicht.