Das etwas andere Training

HINWEIS: Dieses Forum ist seit dem 20. Obtober 2016 geschlossen. Bitte gehen Sie zum neuen Forum auf der neuen Internetseite: www.koelbel.com

Dort können Sie sich neu anmelden und dann wie gewohnt schreiben und antworten. Ohne Anmeldung können Sie nur lesen.


3 replies [Letzter Beitrag]
bojan_
Offline
Joined: 29/09/2013

Hallo

Ich bin ganz zufällig auf den Isokinator gestossen. Der Grund war ein Schmerz in meiner rechten Schulter, welcher mein Fitnesstraining eingeschränkt hat und mich gezwungen hatte eine Alternative zu finden. Nach nun 3 Monaten Training mit dem Isokinator bin ich vollstens beeindruckt (ich muss ehrlich sagen ich habe nie viel von solchen Werbeprodukten gehalten).
Da ich jedoch auch hier Schulterschmerzen feststellte musste ich mein Training immer wieder optimieren. Viele Übungen gehen gar nicht bei mir, aber mittlerweile habe ich ein Konzept mit dem ich sehr gut leben kann :)

Mein Training dauert insgesamt zwischen 47-50min und umfasst verschiedene Übungen (vl. sind 50 min. doch etwas viel, aber mit weniger Zeit schaffe ich nicht alle Übungen durch :/)

Übungen:
1. Klimmzüge: 3 Sätze, Maximalkraft, 30 sec. Pause zwischen den Sätzen
----Da M1A bei mir Schulterschmerzen hervorruft brauchte ich eine Alternative
2. IK M1B: 3 Sätze mit 10 WH, danach Dips an der Couch bis zum Muskelversagen
3. einarmige Curls 3 Sätze ohne Pause (Pyramidensystem, 12kg-->7,5kg-->5kg)
4. IK M2A 3 Sätze mit 10 WH
5. Bauch: mit einem Theraband und anderen Übungen (fand die IK Übungen nicht so überzeugend)
6. Wandsitzen 3 Sätze
7. Renegade mit 5 Kg Handteln: je 3 Sätze
8. Nackentraining mit 5 Kg Hanteln: 2 Sätze
9. IK M6A: 3 Sätze mit 10 WH (so ziemlich die schwierigste Übung!!)
10. IK M7A: 3 Sätze mit 10 WH

Was noch zu sagen ist, ist dass ich zwischen den Übungen sogar 30-50 sec Pause einlege, weil ich ansonsten keine zu wenig Kraft habe. Ahja beim 3 Satz erhöhe ich manchmal das Gewicht mehr und schaffe dadurch nur 8-9 Wh - zwecks Kraftsteigerung. Ich trainiere nach diesem Plan jeden 2ten Tag. Nach dem Training bin ich immer für 10-15min k.o.

Was hält ihr von diesem Mischmasch?
Für Tipps bin ich immer dankbar!

Lg

LotharL
Offline
Joined: 28/02/2014
Servus, alles in allem passt

Servus,
alles in allem passt dein, ihr Training schon, bis auf ein paar Kleinigkeiten.
Deine, Ihre Zeit ist gut, denn nach ca. 45 Minuten Training erschöpfen sich die körpereigenen Glukosevorräte.
Maximalkrafttraining oder Training bis zur Muskelerschöpfung geht schon in die Richtung intramuskuläres Training, wo wenig bis garnichts an Energie für den Muskelaufbau übrig bleibt.
Daran scheitern viele Trainierende, denn zu hartes Training bringt in der Regel keinen Erfolg beim Muskelaufbau (nur als Hinweis gedacht) und dann muss das Training umgestellt werden.
Ich hoffe das du, sie die Pyramidensätze auch zu Ende bringst, 12→7,5→5→7,5→12 .
Da du, sie Renegad's machst, bist du kein Anfänger, denn der der wäre damit vielleicht überfordert.
Da du, sie sich, am besten kennst, wird der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen, ansonsten umstellen und nicht maximal bis zur Erschôpfung trainieren.
Hier passt auch ein Sprichwort wie die Faust aufs Auge,
"Weniger ist oft mehr" .
Grüsse

westerteiger
Bild von westerteiger
Offline
Joined: 09/04/2011
Zu den Muskelschmerzen...

Ich hatte im Dezember 2013 einen Muskelanriss im rechten Unterarm. Starke Schmerzen seitdem vom Handgelenk bis in den Bizeps bei Anspannung. Es folgte daraufhin eine Knochenhautentzündung die bis heute anhält. Der Arzt spritzte mir Cortison und verschrieb Diclofenac. Cortison hilft gar nicht, Diclofenac schon. Bringt aber auf Dauer zuviel Nebenwirkungen. Hat jemand Erfahrung mit ähnlichem Problem. Ich bin 45 Jahre und hatte vorher nie Probleme mit so etwas. Das ganze soll sehr langwierig sein?!

Bei den Übungen mit dem Isokinator schränkt es mich nun ein.

LotharL
Offline
Joined: 28/02/2014
Servus, bei mir dauere das

Servus,
bei mir dauere das ca. 1,5 Jahre.
Da hilft nur Ruhe oder ganz wenig Belastung, aber auch nur wenn es möglich ist.
Ein Muskelfaserabriss zwang mich in den Bodybuilding Ruhestand.
Musste dann auf aerobes Training umschwenken, auch weil ich Angst hatte dicker zu werden, ohne Training.
Gruesse