Wer trainiert noch mit dem IK?

HINWEIS: Dieses Forum ist seit dem 20. Obtober 2016 geschlossen. Bitte gehen Sie zum neuen Forum auf der neuen Internetseite: www.koelbel.com

Dort können Sie sich neu anmelden und dann wie gewohnt schreiben und antworten. Ohne Anmeldung können Sie nur lesen.


8 replies [Letzter Beitrag]
Rudy
Bild von Rudy
Offline
Joined: 05/12/2012

Hallo zusammen,

irgendwie ist es hier ganz schön ruhig geworden.
Von den ganzen Helden aus der Anfangszeit des Forum liest man fast gar nichts mehr.

Daher meine Frage:

Wer trainiert noch alles mit dem IK?

Ich selbst, bin weiterhin hoch motiviert mit IK und Bullworker X5 im Fitnesswahn.

Auf Reisen hab ich meinen IK immer im Handgepäck griffbereit dabei.

Wie siehts bei euch aus?

Mit sportlichem Gruß
Rudy

Nicky
Offline
Joined: 12/01/2016
Ich :-)

Hallo liebe IK-Gemeinde,

ich würde mal sagen, dass die meisten, die den IK für sich gewonnen haben, ins Herz geschlossen haben, und da isser dann.

Für meinen Teil geniesse ich das Training alle 2 Tage (seit 13.01.16) und bin da eher der stille Typ.

Ich habe schon mal die eine oder andere Frage gehabt, sehe aber meistens eher davon ab, mich zu outen... ;-)

Aber weil das Gerät so klasse ist, muss ich einfach auch mal was schreiben, damit das Forum mal ein paar neuere Forumsbeiträge bekommt.

Vielleicht wäre es gut, wenn (Cliff Koelbel) mal so die eine oder andere Frage an uns Kunden per eMail sendet (wie die 33 Tipps jeden Donnerstag um 10h), die sich rund um die Erfolge, Ernährung, Übungen und die Erfahrungen mit dem IK drehen.
Wer mag, kann dann in den dafür aufgemachten Thread antworten.
Das wäre dann so eine kleine Art Forenmoderation, ohne dass wir uns gegenseitig auf die Nerven gehen, sondern ein guter Austausch auf "Augenhöhe" stattfindet.

Das wär doch mal was :-)

Alles Liebe und viele viele cm :-)
Nicky

Beat
Offline
Joined: 05/05/2016
Hallo Rudy Ich kenne den

Hallo Rudy

Ich kenne den Isokinator erst seit knapp 2 Monaten und habe ihn wegen den positiven Rezessionen auf Amazon direkt bei Koelbel bestellt. Seit 6 Wochen trainiere ich damit und bin bis jetzt sehr begeistert und gespannt, wie ich mich in den nächsten Monaten und Jahren damit verändern werde.

Ich finde, dass der Isokinator eine viel grössere Würdigung verdient. Vielleicht können wir dazu ja auch unseren Teil beitragen in dem wir unsere Erfolge (vorher/nachher) posten oder den Isokinator an Freunde weiterempfehlen. Ich werde hoffentlich schon in ein paar Monaten meinen persönlichen Erfolgsbericht kuntun können. Wenn dies der Fall sein sollte, werde ich mit Sicherheit meinem Familien- und Kollegenkreis davon erzählen und Rezessionen schreiben.
Das ist für mich das Mindeste, als Dank dafür, endlich ein Training gefunden zu haben, das funktioniert! :-)

Lieber Gruss
Beat

retourkutsche1
Offline
Joined: 05/01/2016
Hallo Rudi, ich trainiere

Hallo Rudi,
ich trainiere seit dem 5. Januar'16 regelmässig, 3x wöchentlich, mit dem IK und bin immer noch sehr zufrieden damit!
Habe seitdem auch recht gute Fortschritte gemacht!
Warum hier nicht soo viel gepostet wird, liegt warscheinlich daran, daß jeder sich nur die für ihn/sie erforderlichen Informationen herauszieht und gut is'!
Langjährige "Forenfreundschaften" sind da m.E. eher unwahrscheinlich, da man, wenn man erstmal seinen persönlichen "Trainingsweg" gefunden hat, sicherlich genug anderes zu tun hat, als hier zu posten?
Vielleicht liege ich da falsch, aber die geringe Anzahl von Postings, lässt mich dies vermuten!
Sicher werden die meißten Mitglieder hier, mit ihrem IK glücklich sein und fleissig trainieren, falls der "Innere Schweinehund" sie nicht bereits gebissen hat! ;-)
Gruß Gerry

tillerich
Offline
Joined: 15/11/2015
Wahrscheinlich

Jo, Gerry könnte gut recht haben, in mehreren Punkten.

Obwohl es im ersten Moment negativ klingen könnte, wäre es tatsächlich sehr interessant zu wissen, wer für eine gute Zeit - sagen wir mal, für mindestens sechs Monate - regelmäßig mit dem Isokinator trainierte, aber dann doch irgendwie wieder davon abkommt...und warum das passierte. Es ist möglich, daß es nur wenige davon gibt (außer vielleicht Leute, die einen Arm verlieren...denn dann wäre das Training damit echt etwas schwierig...!!), statt der typisch hohen "Dunkelziffer" von eher kurzfristigen Mode-erscheinungen und minderwertigen Produkten.

Es spricht auch wohl für sich, daß es nur extrem selten Second-Hand Isokinatoren auf ebay und Konsorten gibt. Allerdings wissen wir natürlich nicht, wieviele Stücke so Monat für Monat verkauft werden, also, sozusagen im Umlauf sind; es könnten durchaus deutlich mehr oder weniger sein, als wir so spontan denken mögen.

Für mich persönlich ist der Isokinator momentan (und seit November 2015) ziemlich ideal, und ich habe ernsthaft vor, wenigstens 150 Trainings damit während 2016 abzuleisten :-)

Übrigens überlege ich momentan, bald mal selbst kurze kommentierte Videoclips mit den Basisübungen zu machen und hier vorzustellen - weniger als "Tutorial", sondern eher zur eigenen Rückmeldung und zur Diskussionsanregung. Wäre da ein Interesse dran?

Schwabbelator
Offline
Joined: 11/04/2014
Extrem selten? / Me and The Trainerhirn

"Es spricht auch wohl für sich, daß es nur extrem selten Second-Hand Isokinatoren auf ebay und Konsorten gibt."

Bitte lege doch mal den Begriff "Isokinator" auf ibäh-Suche (jene mit den täglichen Emails, sobald der gesuchte Artikel gebraucht angeboten wird) und überprüfe den Wahrheitsgehalt Deiner Aussage auf diese Weise empirisch selbst!

Gerade mal selbst "Isokinator" eingetippt und bin sogleich auf zwei gebrauchte Classic-Exemplare gestoßen. "Extrem selten" ist das nicht!

Obwohl ich den Isokinator (Classic, die Standard-Variante für Nichtastronauten also, direkt gekauft bei Koelbel) schon recht lange besitze, trainiere ich erst seit letzten Frühherbst beherzt, verbissen und gnadenlos alle zwei Tage damit. Bei Vielen wird es gerade umgekehrt sein. Ein Trainingsgerät stellt imho seine Stärken als "Vertragspartner" erst unter Beweis, sobald die Aufregend-bunt-und-neu-Phase und die die anschließende Ernüchterung über vermeintlich einen Wettbewerbsvorteil verschaffende, aber leider nicht vorhandene, Zauberkräfte überwunden sind. Ein Isokinator muss "langweilig" geworden sein, bevor er richtig gut wird.

Isokinator-Training ist ein Stückweit wie Schattenboxen.

Dass das Gerät (genau wie Bullworker und Powerman) aber eben doch recht häufig gebraucht auf der Bucht feilgeboten wird, lässt meiner Einschätzung nach viel mehr darauf schließen, dass das Training, eben auch und gerade mit den genannten Koelbel-Geräten, doch scheisenmäßig a n s t r e n g e n d ist.

Ich hatte mich mit so einem privaten Isokinator-Gebrauchtverkäufer mal persönlich unterhalten können. Voller Zuversicht zeigte dieser mir während unseres Gesprächs auch seine neueste Kraft-Anschaffung: Eine Rüttelplatte zum Sich-Draufstellen und davon Muckis kriegen! - Toll! (Habe selbst vom Kauf dennoch abgesehen.)

Ich glaube seither, dass Viele die ihren Isokinator (obgleich selten genutzt) gebraucht verkaufen, sich davon beim Kauf eine Art "Wunder-Bauchweg-Gürtel"-Effekt ("as seen on tv") erhofft hatten. Bzw., auf den Isokinator übertragen, maximales Muskelwachstum bei minimalem Kraftaufwand.

Das bietet der Isokinator natürlich nicht. Wir alle hier wissen das.

Ich selbst habe mich mit dem Gerät mittlerweile angefreundet. Es ist eine schwierige aber enge Freundschaft. Der Isokinator dürfte generell Allen ein schwieriger Freund sein. Aber ein Freund - wenn man sich auf die Freundschaft einlässt.

Zuerst dachte ich die kompakte Bauweise des Isokinator wäre für mich dessen größtes Plus. Training wo und wann immer ich will! Pustekuchen. Woanders will ich gar nicht trainieren! Ortswechsel führen bei mir zur akuten Disziplinlosigkeit. Theorie und Praxis klaffen (außer in der Politik) doch nirgendwo weiter auseinander als beim betörenden Deodorantduft für Männer und beim Krafttraining.

Zumal ich für "Quetschübungen" den von mir leicht modifizierten, eher sperrigen, Bullworker bevorzuge: Wenn ich, wie beim Isokinator, die Arme kreuzen muss, nur um irgend eine Brustübung eben im Sinne der werbewirksamen Vielseitigkeit AUCH NOCH machen zu können, dann hat das für mich nach kurzer Zeit mehr etwas von einem besonders hochwertigen "YPS-Gimmick" oder von einem "Schweizer Taschenmesser" als von einem ernsthaften Trainingsgerät - so dass ich dieses fürs Brusttraining nicht regelmäßig nutzen möchte. Im Urlaub meinetwegen. Da kann man sich zur Not auch mal obenrum verknoten für die Schönheit. (Besser als einen Bullworker im Kofferraum mitzuschleppen, was ich nie wieder zu tun gedenke.)

Gibt es überhaupt irgendwen, der mit dem Isokinator unter der Dusche trainiert? - Was für eine unverantwortliche Wasserverschwendung! Wer denkt sich sowas aus? "Green Giant statt Green Peace"? ... Oder am Strand! Wie eitel muss einer sein! Mir wäre das ja hochgradig peinlich. - Aber es würde natürlich gehen, theoretisch.

Apropos "theoretisch": Mir soll mal einer zeigen, wie man die berühmte Lieblingsübung M1A ohne Wandspiegel als Zusatzequipment durchführen soll, ohne das Trainerhirn aus den Augen zu verlieren! (TRAINERHIRN! *prust*: Zwei im sichtbaren Bereich kugelförmige, vergoldete, auf den zwei Enden der geklammerten Feder sitzende Metallendstücke plus zwei Löcher in der Frontplatte. - Fertig ist The Brain!)

Heute gehe ich davon aus, dass ich der einzige Isokinator-Nutzer ohne Periskopaugen bin! Alle anderen (also die mit Periskopaugen) sind von "Isokinator pur" begeistert und trainieren ohne Spiegel im Garten oder auf der Heide.

Im offiziellen Video schaut der bemerkenswert starke alte Mann einfach nicht hin! Ja, toll, dann kann ich aber wirklich einfach ein altes Gästehandtuch nehmen anstatt mir einen teuren Isokinator zuzulegen! Stattdessen aber entschied ich mich für die zusätzliche Anschaffung eines einfachen Metallspiegels, den ich im Schlafzimmer vorne an den Kleiderschrank klemmte. (Vorm Badspiegel auf dem Klo zu trainieren wurde mir auf Dauer zu blöd.)

Ich erwähne das ja nur, weil man außer dem Isokinator nach dem Robinson-Crusoe-Prinzip angeblich nichts Weiteres braucht als die Trainingsanleitung - standardmäßig mitgeliefert oder idealerweise, separat erhältlich, als Zerknüll-Manual für die Insel. (Sobald ein echter Protein-Mann sich auf einer einsamen Insel - wie Mallorca - befindet, knüllt er generell einfach lieber als dass er faltet. Das hat archaische, regressive, Gründe. Niemand weiß das besser als der Werbestratege Lord Helmchen und das Team der Koelbel-Trainingsforschung.)

Außerdem ist die Lieblingsübung M1A dank der schmalen Strapse (Strapse statt ordentlicher Griffe eindeutig im Sinne der Übungs-Vielseitigkeit) ab ca. "Strich 60" für arnie-ferne Benutzer wie mich, selbst mit meinen superdicken Winter-Leder-Motorrad/Sporthandschuhen, regelmäßig nicht mehr durchführbar. Von irgendwelchen gummierten 5-Euro-Dingern aus dem Baumarkt ganz zu schweigen - die sind aber immerhin toll für Eigengewichtsübungen an der obligatorisch vorhandenen Türreckstange.

Die Schwielen zwischen Zeigefinger und Daumen werden dicker und reißen bald auf. Ich bewundere ehrlich die zwangsläufige Leidensfähigkeit der Green-Giant-Benutzer, die definitiv keinen Schmerz kennen können (oder, mein persönliches Trainingsziel, sowieso längst zu unglaublichen Hulks mutiert sind).

Übungen wie M5D (Strapse an den Handgelenken) gelingen werksmäßig hingegen problemlos. Es gibt wirklich ein paar Übungen, für die mir der Isokinator (verrannter Vielseitigkeitswahn hin oder her) ohne jegliche Abstriche geradezu ideal erscheint!

Meiner Meinung nach ist der Isokinator ein kongeniales kompaktes Trainingsgerät mit systembedingten kompensierbaren* Schwächen. Sein großes Plus erkannte ich für mich im (zuvor in diesem Beitrag aufgrund seiner überzogenen Namensgebung genüsslich lächerlich gemachten) äußerst simpel-genialen "Trainerhirn" (beinahe so simpel-genial wie die Erfindung der Räder auf der Achse):

Menschen ticken unterschiedlich: Ich selbst neige bei beginnenden Ausfallserscheinungen der Muskulatur immer noch zu leichten Panikreaktionen, die sich, so meine ich, vor allem in meinem Kopf abspielen. Und mir schießen plötzlich trainingsferne Dinge in den Sinn, die GENAU JETZT wirklich GANZ DRINGEND größter Aufmerksamkeit bedürfen. Und diese Dinge drängen sich in meinem Kopf immer mehr in den Vordergrund, je schwieriger es mir fällt den eingestellten Widerstand, dank "Trainerhirn", gerade noch so zu halten und die Übung über eine ausreichend lange Zeitspanne hinweg sauber auszuführen!

Es ist hart für mich. M1A ist so hart! Die Hölle auf Erden. Eigentlich nur wegen der latenten Panik. Nach wie vor. Und doch bleibe ich dran. - Wenn in diesem Moment ein supererfahrener, muskulöser, etwa gleichaltriger, Leichtathlet (as formerly seen on amatson.de-Rezensionskommentare) in mein Schlafzimmer treten würde um mir ebenso eindrucksvoll wie rücksichtslos geschäftsschädigend zu erklären, pah, dieselbe Übung kannst du auch mit einem einfachen Handtuch ausführen (tatsächlich stelle ich mir diesen Kerl in dieser schrecklichen Situation häufig vor), dann wüsste ich nach Beendigung der Übung ganz spontan und sowas von ehrlich zu antworten:

"Nein, kann ICH nicht! - DU vielleicht! - Und überhaupt: Wie kommst DU in MEIN Schlafzimmer?!"

I need my Trainerhirn! Und, so blöd es klingt, ich brauche diese CNC-gefräste Zuversicht, dieses (im normalen geistigen Aggregatzustand) völlig überzogen wirkende aluminium-und-stahlgewordene strotzende Selbstbewusstsein des Herstellers und dessen beruhigendes Urvertrauen in sein eigenes Produkt! - Ich brauche das Gefühl dass da JEMAND ANDERES, der schlauer und viel erfahrener ist als ich, genau wusste was er da tat, als er es tat - und ES erfand: Das Gerät, durch dessen bloßen Anblick ich die Willenskraft zu aktivieren vermag dranzubleiben, es packen zu wollen, ein Schnittchen** zu werden.

Ich danke für Eure Aufmerksamkeit.

*Was zu kompensieren war, habe ich für mich kostspielig, unpraktisch und effektiv kompensiert. Weil ich es mir wert bin.

**Schnittchen = Bezeichnung meiner Partnerin für gutaussehende, auffallend gut trainierte, Konkurrenz-Männer an Baggerseen und in Freibädern.

(Ich speichere das hier mal separat ab, in der Hoffnung, dass dennoch nicht ausschließlich auf Linie gebürstete, sondern auch kritische Postings geduldet werden.)

Musculus
Offline
Joined: 21/12/2013
Vor den Erfolg …

… haben die Götter den Schweiß gesetzt.

Rudy
Bild von Rudy
Offline
Joined: 05/12/2012
Ich trainere wirklich seit

Ich trainere wirklich seit dem Kauf regelmäßig mit dem IK.

Ich hatte Anfang 2015 mal für ca. 5 Monate Training mit Körpergewichtsübungen ala Marc Lauren versucht.
Es war mal ne nette Abwechslung, aber für eine Übungen (Klimmzüge) fehlte es mir an Equip. Und Klimmzüge ist schon DIE Körpergewichtsübung neben Liegestütz überhaupt. Hab's dann aufgegeben und bin zum bewährten IK und BW X5 zurückgekehrt.

Seitdem hab ich kein Training ausgelassen.

Letztes Jahr im August beschloss ich mal so richtig Gewicht zu machen, mit intensivem Training und guter Ernährung.
Startgewicht bei einer Größe von 177cm waren 70 sportliche KG.

Kurz vor Weihnachten war ich bei 78 KG, wobei ca. 3/4 sportliches und 1/4 unsportliches Gewicht dazugekommen waren.

Z.Zt. bin ich noch dabei, das unsportliche Gewicht zu reduzieren...

Meine Erfahrung daraus ist, man kann mit dem IK und mit viel Disziplin auch viel erreichen. Ich bleib weiter am Ball, ähh am IK.

Ich freu mich immer wieder sehr über IK-Videoclips.
Also, her damit tillerich.

Mit sportlichem Gruß
Rudy

H_Prochnow
Offline
Joined: 13/06/2012
Auch mit 60 noch nicht zu alt

Hallo zusammen
Nach über 30 Jahren Hanteltraining im Studio und zu Hause habe ich wegen Knie,Rücken und Gelenkschmerzen immer weniger trainiert.Seit Dezember letzten Jahres bin ich auf den IK umgestiegen.Das ergebniss:Kraft und Muskelzuwachs,mehr Ausdauer und Kondition und kaum noch Schmerzen in den Gelenken und Rücken.
Kann jedem,vor allem der älteren Generation das Training mit dem IK nur empfehlen.